Elektrotherapie (ET)

Die Elektrotherapie findet als Behandlung mit individuell eingestellten Stromstärken und Frequenzen Einsatz bei folgenden Beschwerden:

 

  • lokaler Schmerz
  • funktionelle und organische Durchblutungsstörungen
  • nicht entzündliche akute/subakute Ödeme
  • Hämatome
  • Muskelschwäche
  • Muskelverspannungen
  • erhöhter Sympathikustonus

 

Verwendet werden bei der Elektrotherapie galvanische Ströme, niederfrequente Reizströme, sowie mittelfrequente Wechselströme zur Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung, Abschwellung und Muskeltonusregulation.


 

Die Anwendung erfolgt nach Verordnung des Arztes. Als entsprechendes Heilmittel sollte ET auf der Verordnung aufgeführt sein.